Gummigranulat-Geschossfangbox

Bisher bildeten Sand-Geschossfänge den baulichen Abschluss eines Schießstandes. Neben den extrem hohen Kosten für die Bauunterhaltung sowie den nicht unerheblichen Sperrzeiten bei der Instandsetzung verursacht diese Bauweise große Probleme bei der Entsorgung des Sandes. Eine wirtschaftliche Entsorgung des Füllmaterials ist nicht mehr möglich, da es unter die Kategorie Sondermüll fällt.

Aus diesem Grund entwickelte Catito & Assenmacher die Gummigranulat-Geschossfangbox Typ „HÖXTER“. Das Prinzip dieser Konstruktion besteht darin, dass die Geschosse die aus einem Spezialkunststoff bestehende Geschossfangwand durchdringen, dabei abgebremst und von den mit Gummigranulat gefüllten Geschossfangkammern aufgenommen werden.

Der GummigGranulat-Geschossfang Typ „HÖXTER“ besteht aus einer selbsttragenden Stahlkonstruktion und einer vorgesetzten schwarzen Polyäthylen-Frontwand, bestehend aus Platten und Pfosten. Die nach dem Baukastenprinzip aneinandergereihten Geschossfangkammern sind mit einem Spezial-Gummigranulat gefüllt, dessen Körnung den Erfahrungen der zahlreichen Testreihen Rechnung trägt. Die serienmäßige Fertigung der feuerverzinkten Stahlteile sowie der Kunststoffteile erfordert Produktionsbedingungen, die alle Qualitätsanforderungen der ISO 9000 erfüllen. Hervorragendste Eigenschaften des eingesetzten Kunststoffes „PE-SBQ“ sind umweltneutrales Verhalten, UV-Beständigkeit und Eignung zur Rohstoff-Rückgewinnung.

Dank standardisierter Bauelemente eignet sich der Gummigranulat-Geschossfang Typ „HÖXTER“ zum Einbau auf allen Schießständen. Die Frontwandbreite jeder Geschossfangkammer beträgt 100 cm bei einer mittleren Bautiefe von 70 cm.

 

Gummigranulat-Geschossfangbox

 

Joomla templates by Joomlashine